Donnerstag, März 13, 2014

Tutorial: Minialbum mit Ringmechanik + XXL Tags


Heute zeigt euch Wiebke in dieser Anleitung, wie ihr ein Minialbum aus Graupappen und Buchbinderleinen fertigt und wie ihr eine Ringmechanik montiert:

Ich baue meine Minis total gerne mit Ringmechanik, weil ich so immer flexibel bei der Seitenzahl bleiben kann und nach Belieben Seiten hinzufügen oder herausnehmen kann. Im Shop findet ihr viele unterschiedliche Varianten der Mechaniken, so dass ihr für jedes Mini – ob groß, klein, dick oder dünn – die richtige Bindung finden könnt.

Das Bau-Prinzip meines Minis könnt ihr auf sämtliche Formate anwenden – da ich aber extragroße Kraft-Tags als Album-Seiten nutzen möchte, habe ich mich für ein Querformat entschieden.

Die vier Hauptzutaten für dieses Mini-Rezept sind:

Buchbinderpappe, Ringmechanik, selbstklebendes Buchbinder-Leinen und XXL Kraft-Tags. Dazu kommen nur noch bunte Papers nach Belieben und natürlich Deko!

So einfach geht’s:

Aus der Buchbinder-Pappe schneidest du folgende Stücke zu:

  • 2 Mal:  27,7 cm Breite x 15 cm Höhe - für Cover und Rückseite
  • 1 Mal: 5 cm Breite x 15 cm Höhe - für den Albumrücken


Als nächstes schlägst du Cover und Rückseite in Papier (PP) deiner Wahl ein. Du brauchst zwei Bögen des gleichen PPs für die Außenseite. Für die Innenseite reicht - je nach Muster - ein Bogen PP.

Um die großen Pappstücke in das Paper einzuschlagen überträgst du für die Außenseite die Maße der Pappe auf die Rückseite deines PPs und gibst umlaufend 2,5 - 3 cm Rand hinzu. Dann schneidest du das PP entsprechend zu. Damit das PP beim Einschlagen nicht bricht, empfielt es sich, an den Kanten mit Hilfe eines Falzbrettes vorzufalzen. Jetzt schneidest du alle vier Ecken diagonal ab und klebst das Papier mit doppelseitigem Klebeband fest.

Für die Innenseite schneidest du dein PP 6 mm -1 cm kleiner zu als die Pappe und klebst es ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband auf.

Auf diese Weise gehst du sowohl für das Cover als auch für die Rückseite des Albums vor.

Jetzt kannst du das Cover deines Albums nach Herzenslust dekorieren!

Bist du mit der Verzierung deines Covers fertig, wird der Einband des Albums mit Hilfe des selbstklebenden Buchbinder-Leinens zusammengeklebt.
Dazu schneidest du zwei Streifen mit den folgenden Maßen zu:
1x 20 cm Länge - für die Außenseite
1x 14 cm Länge - für die Innenseite

Als erstes klebst du die Außenseite zusammen. Hierzu legst du den längeren Streifen glatt vor dich hin, ziehst das Schutzpapier ab und beschwerst den Streifen oben und unten, so dass er sich nicht aufrollt und schön glatt und stramm liegt. Ich habe Mod Podge Dosen draufgestellt ;)
Dann legst du den Buchrücken genau mittig auf die Klebeseite. Achte darauf, dass sowohl links und rechts, als auch oben und unten der gleiche Abstand ist. Dann legst du das Cover mit der Außenseite nach unten links vom Buchrücken auf den Klebestreifen. Dabei lässt du eine Lücke von 3-4 mm, wie in dem Bild oben zu sehen. Die Rückseite platzierst du rechts vom Buchrücken - ebenfalls mit 3-4 mm Abstand. Jetzt schlägst du den überstehenden Rand oben und unten nach innen um und streichst ihn gut fest.

Nun klebst du den kürzeren Streifen des Buchbinder-Leinens schön gleichmäßig auf die Innenseite des Buchrückens.

Um die Ringmechanik einzubauen gehst du wie folgt vor:

Als erstes legst du die Mechanik auf Album-Rückseite (nicht auf den Rücken!) und markierst die Stellen, an denen für die Schlagnieten (werden automatisch mitgeliefert!) ein Loch gestanzt werden muss. Dann stanzt du die Löcher - am besten mit einer Lochzange.
Jetzt kannst du die Nieten schon einmal einsetzen und mit den Händen einrasten lassen (zusammendrücken, bis es klick macht) - so hat das Ganze schon einmal etwas Halt.

Dann schnappst du dir einen Hammer und schlägst die Nieten auf der Innenseite fest ein. Zwei, drei kurze, feste Schläge genügen hier völlig. Das schafft jede(r)!

Jetzt kommt nur ein bissel Feinschliff und fertig ist dein Album! Ich habe noch Buchecken montiert und habe die Ränder des Albums auf der Außenseite noch ein wenig mit schwarzer Stempelfarbe abgetupft, um zu kaschieren, dass das Papier leider doch etwas gebrochen ist und um dem ganzen einen schönen Vintage-Look zu verpassen!

So sieht das fertige Album dann aus:


Jetzt fehlt noch der Inhalt für das Mini. Oben habe ich ja bereits erzählt, dass ich in diesem Mini große Tags als Albumseiten nutzen möchte. Die Tags eignen sich ganz wunderbar dazu - es gibt unzählige Möglichkeiten, Fotos und Journaling auf den Tags zu verscrappen. Als kleine Inspiration zeige ich euch hier einige Ideen für die Albumseiten:

So – ich hoffe, meine Anleitung hat euch gefallen und ihr fühlt euch inspiriert, diese Art von Mini auch einmal für euch auszuprobieren.

Für alle, die gleich loslegen wollen, gibt es hier noch die ausführliche Materialliste:


Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Minis bei uns im Forum zeigt. Dort findet ihr auch noch weitere Anleitungen :)

Kommentare:

daniela hat gesagt…

super, ich hab mir die anleitung schon abgespeichert. das album wird in meinem fall für die cj-runde 14 im dp-forum verwendung finden. ich freu mich schon!

viele grüße
daniela

Stephernie hat gesagt…

Hy liebe Wiebke,

vielen Dank, für dieses tolle Turtorial, ich war gerade dabei, im Shop zu bestellen, da sah ich dein Turtorial und habe dafür auch noch einmal kräftig eingekauft. :)
Freu' mich wirklich sehr darüber, da das Album ein sehr persönliches Geschenk werden soll und ein selbstgemachtes Album ist natürlich das non-plus-Ultra, ich bin happy und hoffe, dass das Paket bald da ist, damit ich ENDLICH loslegen kann.:)
Liebe Grüße aus Österreich