Mittwoch, August 10, 2016

Scrapbook Basics: Wissenswertes über PAPIER

http://danipeuss.blogspot.com/2016/08/scrapbook-basics-wissenswertes-uber-papier.html
Es ist wohl unser wichtigster Werkstoff: Papier. Darüber kann man ganze Bücher schreiben, aber ich habe einmal versucht in wenigen Worten zusammenzutragen, was für uns Scrapper daran wichtig und wissenswert ist.

Papiere unterscheiden

Natürlich gibt es die unterschiedlichsten Papierarten, die für verschiedenste Zwecke verwendet werden. Man unterscheidet sie nach verschiednen Kriterien wie:
  • Gewicht (Grammatur = Gewicht des Papiers pro Quadratmeter)
  • Dicke 
  • Volumen
  • Herstellungsart 
  • Herstellungsmaterial
  • Färbung
  • Verwendung
  • VeredelungHaptik
  • Größe / Format

Für uns papierliebendes Scrappervolk sind gemusterte Papiere und Cardstock die wichtigsten Sorten.

Gemusterte Papiere / Patterned Paper

Die Begriffe Designpapier, Musterpapier und Patterned Paper sind im Scrapperdeutsch etwas verschwommen. "Patterned Paper" wird mittlerweile von vielen großzügig als Oberbegriff für alles benutzt, wobei ein "Pattern" eigentlich ein regelmäßiges Muster ist.

Es gibt Papiere mit Mustern, Motiven und Farbverläuen - entweder ein- oder beidseitig bedruckt. Man kann sie einzeln kaufen oder ganze Kollektionen als Kits oder Papierblöcke. Und natürlich gibt es diese Papiere in verschiedenen Qualitäten, mit Grammaturen 130 - 200g und optional auch noch mit Veredelungen wie beispielsweise Foliendruck.

Natürlich kann man auf Designpapier direkt Layouts scrappen, aber oft werden sie auch für dekorative Elemente, Kartenhintergründe und Ähnliches verwendet.

Cardstock

Dieses Papier ist mit einer Grammatur von 200 bis 300g fester und wird oft als Hintergrund für Layouts, als Basis für Karten oder Für Albumseiten verwendet. Man unterscheidet bedruckten und durchgefärbten Cardstock, verschiedene Veredelungen (Prägung, Foliendruck etc.) sind natürlich auch hierfür möglich.

Besonders häufig kommt (mehr oder weniger) glatter Cardstock zum Einsatz oder sogenannter "textured Cardstock", der eine leinwandartige Struktur aufweist.

Weitere scrapbookrelevante Papiere

Natürlich kommen neben Patterned Paper und Cardstock noch weitere Papierarten zum Einsatz, zum Beispiel das transparente Vellum, Glanz- und Glitzerpapiere und Seidenpapier - aber auch strapazierfähige Papiere für verschiedenste Einsatzbereiche, beispielsweise Graupappe für Alben, Aquarell- und Acrylpapiere für Mixed-Media-Arbeiten oder das voluminöse Letterpresspapier für Prägedrucke.

Ich hoffe, ich konnte für den Einen oder Anderen etwas Licht ins Dunkel bringen.

Wer mag, kann sich auch noch einmal dieses Video zu diesem Thema ansehen:

Kommentare:

San hat gesagt…

Den schriftlichen Beitrag hier finde ich sehr übersichtlich und verständlich. Er hilft bestimmt dem einen oder anderen Anfänger. Das Video wird dem Ganzen jedoch nicht gerecht. :(

Die ersten 4,30 Minuten könnten viel kürzer gehalten werden, so wie in dem Beitrag hier verschriftlich. Ich habe da tatsächlich überlegt, das Video vorzuspulen oder zu schließen, denn man nimmt wenig relevantes daraus mit.

Außerdem würde ich gerne eine generelle Kritik äußern: Mir ist schon öfter aufgefallen, dass euch in den Videos Produkte/Gegenstände fehlen. Ihr sprecht über etwas, z.B. in diesem Video das "gemusterte Papier mit den Palmen" und es ist nicht da. Vor allem, wenn man etwas erklärt, sollte das nicht sein, denn vielleicht hat ein Anfänger dieses Papier noch nie gesehen und weiß nicht was gemeint ist. Auch, das euch manchmal erst im Video auffällt, dass man den Unterschied nicht erkennen kann - "weiß und weiß" oder dass man vielleicht einen Hintergrund bräuchte - bei kleinen Teilen - und dann irgendwas genommen wird... Mir ist das jetzt schon so häufig aufgefallen, dass ich es mal erwähnen musste. Vielleicht geht da etwas die Lehrerin mit mir durch, aber ich bin der Meinung, dass man diese kleinen Unstimmigkeiten mit einer besseren Planung/Vorbereitung einfach und schnell beseitigen könnte und damit die Qualität der Videos erhöhen würde.

Liebe Grüße,
Sandra

dani hat gesagt…

Hallo Sandra! Danke für den ausführlichen Kommentar und danke für die Verbesserungsvorschläge, von denen sich bestimmt etwas umsetzen lässt :) Es kann leider nicht immer alles so perfekt vorbereitet sein, die Videos machen wir ja nur so "nebenbei". Das macht es oft zu einem Drahtseilakt zwischen Anspruch und Budget. Aber wir geben uns immer größte Mühe, eine ordentliche Qualität abzuliefern :) LG Dani