Montag, September 07, 2015

Fake Pinsel-Effekt mit Schriftstempeln { #MitmachMontag }

http://danipeuss.blogspot.de/search/label/MitMachMontag
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen #MitmachMontag! Heute habe ich eine Möglichkeit für euch, wie ihr mehr aus euren Schriftstempeln herausholen könnt: Wir imitieren einen Pinselstrich-Effekt, wie es derzeit bei der modernen Kalligrafie Trend ist.

Das braucht ihr für den Fake-Brush-Effekt:

http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

Und so geht's:

Der Pinsel-Effekt folgt folgender Logik: Immer, wenn ihr den Stift beim Schreiben nach unten führt, wird der Pinsel stärker aufgedrückt, sodass ein breiterer Strich entsteht. Führt ihr den Pinsel/Stift nach oben, übt ihr so gut wie keinen Druck aus, wodurch die Linie nur zart bleibt. Das hört sich einfach an, bedarf aber etwas Übung. Aber wir behelfen uns ja heute ;) Alles, was ihr euch für unser Tutorial merken müsst, ist:
  • Linie nach unten (I) -> dick
  • Linie nach oben (2. Strich von V) -> dünn

Das wenden wir jetzt einfach auf unseren Stempel an:

1. Stempelt den Schriftzug auf euer Papier.
2. Schaut euch den Schriftzug an: Wo würdet ihr mit dem Stift beim Schreiben nach unten gehen, wo nach oben? Ich habe hier die Stellen mit einem roten Pfeil markiert, wo ich den Stift nach unten führen würde.
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

3. Zeichnet an diesen Stellen mit eurem Stift die Linie nach, macht sie dicker. Das ist bei senkrechten Strichen denkbar einfach. Bei Kurven liegt der dickste Punkt in der Mitte der Kurve, etwa so:
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

Ich habe die Zusatzstriche rot zum Stempelabdruck hinzugefügt. In der letzten Zeile dann die Endversion mit schwarzem Stift:
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

Ich bin da natürlich auch kein Profi drin und probiere einfach so lange rum, bis es mir gefällt. Zeichnet lieber erst einmal etwas weniger hinzu - denn was einmal dran ist, ist dran ;) Ihr könnt mit dieser Methode auch wunderbar selbst entscheiden, wie kräftig ihr diesen Effekt haben wollt.

Hier habe ich ein paar dezente Beispiele von Karten mit unseren Kartenkits:
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

Das Ganze könnt ihr natürlich auch mit eurer eigenen Handschrift umsetzen. Ich hab hier mal ein Hallo beispielhaft hingekrakelt ;)
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

Wenn ihr jetzt Gefallen gefunden habt, greift euch doch einfach mal einen Pinsel oder Pinselstift (wie z.B. den Pentel Pocket Brush Pen) und probiert es "live". Das erfordert etwas Übung und eine ruhige Hand, aber dieser Freestyle-Brush-Look ist ja derzeit in, da könnt ihr gar nicht viel falsch machen. Habt Mut zu eurer Schrift!
http://danipeuss.blogspot.com/2015/09/fake-pinsel-effekt-mit-schriftstempeln.html

Schön, dass ihr bis zum Schluss durchgehalten habt ;) Ich würde mich riesig freuen, eure Versuche zu sehen! Teilt sie mit uns doch hier in den Kommentaren oder auf Instagram mit dem Hashtag #danipeuss.

Viel Spaß beim Schreiben!

Kommentare:

Julia hat gesagt…

Total tolle Idee. :)
Vor allem um eben erstmal in die Thematik reinzukommen.
LG Julia

Reni Kartenwind hat gesagt…

Vielen Dank, Julia. Ja, das war auch die Idee dahinter! :)
LG Reni