Mittwoch, Februar 06, 2008

au weia...

wer sich am Telefon mit:

"Marie-Luise Schumann-Schmidt* Vorzimmer von Herrn Oberbaudirektor Professor Paul Paulsen* Guten Tag. Ich hätte gern Herrn xyz gesprochen"

meldet, ist doch wirklich die Königin der Sekretärinnen-Gilde, oder...? Schade, dass das geschriebene Wort euch jetzt nicht die schnippisch-arrogante Stimme dazu rüberbringen kann, mit der mir Frau Oberwichtig grad ins Ohr krächzte.

Sowas liebe ich ja... Glücklicherweise bin ich kein Vorzimmer von irgendwem... aber selbst wenn: würde mein Chef so einen "Vorzimmer von" -Spruch von mir verlangen, wäre das ein Kündigungsgrund!

*Namen sind frei erfunden (aber von der jeweiligen Länge angepasst an das Original) ;)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hihi, sowas bekomme ich fast jeden Tag zu hören, wobei sich herausstellt, das immer die Leute am tatsächlich wichtigsten sind, die solchen Zinnober nicht veranstalten ( weil sie ihn wirklich nicht nötig haben) und schlicht auf understatemant setzen!
Marit

miss marple hat gesagt…

Das ist ja mal lustig!!! Den ganzen Text könnte ich mir gar nicht merken und hätte Sorgen, dass ich mich da immer Verhaspeln würde...man man man...Leute gibts*gg*

LG
Manu

Suppenhuhn hat gesagt…

Jaja, die Doppelnamen - meine Tante war Schulsekretärin und meldete sich immer am Telefon mit "Realschule Musterstadt - Schmidt", mit deutlicher Pause vor ihrem Namen, und dennoch nannte sie alle Welt Frau Musterdorf-Schmidt.

Aber ich nehm dann jetzt mal die Sekretärinnen-Gilde in Schutz - wir sind nicht alle so.

Gruß,
Tamara

Grid hat gesagt…

Jaaa, die Chefsekretärinnen... der "Ruhm" des Chefs ist auch ihr eigener! *gg* Ich bin auch mal eine gewesen, wenn auch nur von einem Abteilungschef, aber der hätte mich nie dafür mißbraucht, Telefonate für ihn zu verbinden - wofür hat er denn selber Tasten am Telefon??? *lol* Und das Wörtchen "Vorzimmer", das liebe ich ja - hätte ich auch nie über die Lippen gekriegt!!
LG von der Grid